Implementierung der Variablen Content und Kanal im Leaddatensatz

Bei der Leadgenerierung müssen die Informationen der zwei Variablen Kanal und Content dem Leaddatensatz für die genannte Analyse zugeschrieben werden. Bei der Online-Generierung unter Zuhilfenahme von Landing-Pages mit Formularfeldern sind technisch zwei Methoden anwendbar:

  1. 1. Bei der Online-Leadgenerierung lassen sich beim Ausfüllen des Formulars durch den Lead, durch verdeckte Formularfelder weitere Information dem Leaddatensatz zufügen. So kann im Formular bereits der Inhalt des heruntergeladenen Contents und der Kanal vermerkt sein. Dabei sollte die Landingpage mehrfach dupliziert werden, um den Zugangskanal des Leads verifizieren zu können. Dies ermöglicht ein sehr genaues Tracking, unter der Annahme, dass der Lead direkt auf der ersten Webseite seine Kontaktdaten hinterlässt und keine weiteren Unterseiten besucht.
  1. 2. Mit UMT-Parametern, welche dem Link einer Landingpage-URL angehangen werden, können Information bei der Online-Leadgenerierung festgehalten werden. Der Webseitenbesucher kann sich in der Regel auf der Webseite frei bewegen, erst beim Ausfüllen eines Formulars werden die mitgeführten Informationen dem Leaddatensatz zugeschrieben.

 

 

Cost per Lead Matrix 

  1. Zugang zum Cost-Per-Lead-Matrix-Modell
  2. Zielgruppe und Nutzen der Cost-per-Lead-Martix
  3. Die Cost-per-Lead-Matrix
  4. Definition der zwei Variablen der Lead Generierung 
  5. Implementierung der Variablen Content und Kanal im Leaddatensatz
  6. Ermittlung der Kanal- und Contentkosten
  7. Mathematisches Modell der Cost-per-Lead-Matrix
  8. Interpretation des Cost-Per-Lead-Matrix Modells nach Anwendungsmöglichkeiten
  9. Nutzendiskussion der Cost-Per-Lead-Matrix

Trackbacks/Pingbacks

  1. Nutzendiskussion der Cost-Per-Lead-Matrix › Lead Gen Blog

Schreibe einen Kommentar